Mediation


Die Geschichte der Mediation als Konfliktlösungsmodell zwischen strittigen Parteien ist nicht neu. Bereits im antiken Griechenland und im alten Rom wurden Konflikte durch Vermittlung anderer Städte beigelegt.

Die Entscheidung einen Konflikt durch Mediation lösen zu wollen, hat - abgesehen vom ressourcenschonenden Umgang bezüglich Zeit, Nerven und Kosten - noch zahlreiche weitere Vorteile. Die absolute Verschwiegenheitspflicht des Mediators bzw. der Mediatorin schafft einen geschützten Raum für vertrauliche Gespräche.

Primär geht es in der Mediation um die Gestaltung der Zukunft und nicht um die Bewertung und Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Da die Beteiligten selbst eine zukunftsorientierte Lösung erarbeiten, ist die Akzeptanz und Tragfähigkeit viel höher als bei einem Gerichtsurteil. Wesentlicher Grundsatz ist die Erhaltung einer Beziehung zwischen den Konfliktparteien.


"Das größte Problem bei Kommunikation ist die Illusion, dass sie stattfand".

George Bernard Shaw (1856-1950, irischer Dramatiker) 


Im asiatischen und orientalischen Kulturkreis wird ein Kompromiss höher bewertet als sein persönliches Recht durchzusetzen - ganz im Gegensatz zu den westlichen Kulturen.

Einen Freund zu behalten ist viel wichtiger, als einen Sieg zu erringen.